Motorrad Batterieladegerät

Motorradbatterie im Winter

In der kalten Jahreszeit wird das Motorrad weniger bewegt und häufig macht mal die Batterie schlapp. Der Versuch, dass Motorrad zu starten, scheitert am kläglichen Geräusch der zu niedrigen Spannung. Jetzt wird es Zeit, eine neue Batterie zu kaufen. Oder muss die alte doch nur aufgeladen werden? Hauptsache das Motorrad springt wieder an.

Motorrad Batterieladegerät Funktion

Das Motorrad Batterieladegerät sorgt für eine permanente Stromversorgung, damit sich die Batterie nicht entleert. Eine tiefentladene Batterie ist meist ein Fall für den Wertstoffhof. Hochwertige Geräte haben eine Be- und Entlade-Funktion. Hierbei wird die Batterie gezielt aufgeladen, um sich danach kontrolliert zu entladen. Dieses Vorgehen nennt man Wartungsladung. Durch diese Prozedur erhöht sich die Lebensdauer, da eine ganzjährige Nutzung simuliert wird.

Worauf sollte man beim Kauf von einem Motorrad Batterieladegerät achten?

Motorradbatterien sind klein und empfindlich und benötigen das passende Ladegerät. Die Batterie ist während der Wintermonate für einen längeren Zeitraum außer Betrieb. In der Zeit verliert sie ihre Kapazität und sollte von dem, für sie vorgesehenen Ladegerät, versorgt werden. Achte auf dein Batteriemodell. Hast du eine Gel oder Microvlies Batterie? Dann benötigst du zwingend ein Motorrad Batterieladegerät mit Automatikregler.

Motorradbatterie am Ladegerät anschließen

Wenn der Winter uns doch mal kalt erwischt, ist es ratsam die Motorradbatterie auszubauen. Sie befindet sich in der Regel unter der Sitzbank und ist mit ein paar Handgriffen entfernt. Falls du sie dort nicht finden solltest, verrät dir ein Blick in die Bedienungsanleitung wo sich diese befindet.

Wichtig: Bitte vor dem Ausbau die Zündung ausschalten!

Meistens ist die Batterie in ihrem Schacht noch mit zwei Schrauben fixiert. Löse diese und klemme dann den Minuspol und den Pluspol ab. Hebe nun die Motorradbatterie vorsichtig heraus und reinige etwaige Verschmutzungen mit einem Tuch. Stelle die Batterie mitsamt dem Ladegerät auf einen festen Untergrund.

Beachte nun wo Minus und Pluspol sind, erkennbar an dem dazugehörigen Zeichen neben dem Pol. Vertausche zum Aufladen niemals die beiden Pole, da es sonst zu einem Kurzschluss kommt. Schließe nun den Pluspol als erstes und den Minuspol als zweites an. Je nach Batterie und Ladegerät dauert eine volle Ladung bis zu 10 Stunden. Beachte hierzu unbedingt die Bedienungsanleitung des Ladegeräts, da bei unsachgemäßer Verwendung und Dauer die Batterie Schaden nimmt.

Das Abklemmen erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. Zuerst den Minuspol und dann den Pluspol. Gönne der Batterie nun eine Ruhepause von mindestens einer halben Stunde. Nun kannst du sie wieder einbauen und dein Motorrad starten.

Motorrad Batterieladegerät vs. Auto-Batterieladegerät?

Man sollte niemals versuchen, eine Motorradbatterie mit einem Auto-Batterieladegerät zu laden. Das Batterieladegerät für Autos hat einen hohen Ladestrom und würde die Motorradbatterie beschädigen.

Lass nicht zu, dass deine Batterie im Winter stirbt. Mit Hilfe eines Motorrad Batterieladegerät / Ladeerhaltungsgerät kannst du das erfolgreich